SMD-Bauteile sind eigentlich nicht schwerer zu verarbeiten als ihre bedrahteten Pendants - vorausgesetzt, man beachtet ein paar Grundregeln.

Voraussetzungen

  • Lötzinn mit 0,5 mm Durchmesser
  • geeigneter Lötkolben mit kleiner Lötspitze
  • gute Lichtverhältnisse
  • Lupe
  • (SMD-) Pinzette zum Fixieren des Bauteils
  • mit wenig Lötzinn arbeiten

und so wird's gemacht:

  • zunächst ein Lötpad mit ganz wenig Lötzinn verzinnen
  • das Bauteil mittels einer Pinzette positionieren
  • und gleichzeitig das verzinnte Pad ein wenig mit dem Lötkolben erwärmen

Nach dem Abkühlen kann die Pinzette entfernt werden, das Bauteil haftet von allein an der richtigen Stelle

  • jetzt wird das andere Pad wie gewohnt verlötet - aber Vorsicht: nicht zu viel Lötzinn zuführen!
  • das erste Pad wird nochmal nachgelötet

 

Hier ein Video, welches das Einlöten eines SMD-Kondensators demonstriert:

https://youtu.be/hvQZC0A6hPo