Nicht alle Modellbauer werden über ein geeignetes Programmiergerät für PIC-Mikrocontroller verfügen. Wer ein Modul nachbauen will und programmierte Mikrocontroller braucht, kann mir seine PICs per Post zusenden. Ich beschreibe die ICs kostenlos mit der Vollversion der entsprechenden Firmware und schicke sie innerhalb einer Woche wieder zurück.

Ich bitte um Verständnis, dass ich die meisten Vollversionen der Firmware nicht zum Download bereitstelle oder per e-Mail versende. Leider musste ich in der Vergangenheit mehrfach erfahren, dass Copyright und Urheberrecht ignoriert werden.

Mir ist bewusst, dass dieses Verfahren etwas aufwändiger ist, als sich die Firmware einfach runterzuladen (sofern ein Programmiergerät passend zum Controller vorhanden ist). Wer ernsthaftes Interesse am Nachbau eines der Module hat, wird diesen geringen Aufwand aber sicher gerne investieren.

Bitte beachtet aber unbedingt folgende Punkte:

  • Die Mikrocontroller (PICs) vorsichtig behandeln. Sie sind empfindlich gegenüber statischer Elektrizität. Vor dem Berühren der PICs sollte man sich z.B. über eine Heizung oder eine Wasserleitung erden.
  • Darauf achten, dass ihr die richtigen ICs verschickt. Nur die PIC Mikrocontroller müssen und können programmiert werden.
  • Die PICs kennzeichnen, z.B. einen kleinen Aufkleber an den PICs anbringen oder das Behältnis entsprechend beschriften, falls Verwechslungsgefahr besteht. So ist nach der Programmierung klar, welcher PIC für welche Schaltung gedacht ist.
  • Die PICs sicher verpacken, z.B. in einer IC-Versandbox oder -Stange, einer leeren Schraubenschachtel oder einer alten Creme-Dose. Ansonsten besteht die Gefahr, dass durch die Druckbelastung beim Transport die Pins des Controllers beschädigt werden. Der schwarze Leitschaumstoff und eine Luftpolstertasche schützen die empfindlichen Anschlusspins der PICs nicht. PICs mit defekten Anschlussbeinen muss ich leider unprogrammiert zurückschicken!
Das sollte nicht passieren ...
Leitschaumstoff und Luftpolstertasche allein genügen nicht, um die Pins des IC zu schützen
  • Die Sendung ausreichend frankieren. Bei Versand als Warensendung darf kein persönliches Anschreiben beiliegen. Bitte habt Verständnis dafür, dass ich kein Nachporto bezahle und die Annahme verweigere, falls die Sendung den postalischen Richtlinien nicht genügt oder nicht ausreichend frankiert ist.
  • Einen adressierten Rückumschlag dazulegen. Versandtaschen sind nur für einmalige Verwendung ausgelegt (Verschluss, Briefmarken, Adressangabe, ...), bitte erspart mir umständliche Prozeduren, um den für den Hinweg verwendeten Umschlag für die Rücksendung verwendungsfähig zu machen.
  • Auch den Rückumschlag ausreichend frankieren. Bitte kein Bargeld dazulegen, falls ihr gerade keine Briefmarke verfügbar habt - ich habe auch keine!
  • Bitte nur Umverpackungen verwenden, die auch in einen Briefkasten passen. Ansonsten gibt es Verzögerungen, wenn ich eure Sendung bei der Postfiliale abholen muss (falls ich bei der Zustellung nicht zu Hause bin) oder wenn ich mich in die Schlange in der Postfiliale stellen muss, um eure Rücksendung wieder aufzugeben.
  • Das Versandrisiko für Hin- und Rückversand liegt bei Euch. Eine ordentliche Verpackung (z.B. Luftpolstertasche) minimiert aber das Risiko, dass die Verpackung auf dem Versandweg beschädigt wird und der Inhalt verloren geht, wie es bei einfachen Papierumschlägen schon vorgekommen ist.
  • Gebt bitte eure E-Mail Adresse an, damit ich euch erreichen kann, falls es Rückfragen gibt.
  • Ich programmiere nur haushaltsübliche Mengen für private Hobbyzwecke, der Programmierservice ist nicht für Wiederverkäufer gedacht.